11.11. / Chästeilet lockte sehr viele Hexenfreunde an

||11.11. / Chästeilet lockte sehr viele Hexenfreunde an

Am 11.11. wird in Uznach nicht die Fasnacht eröffnet. Die Buchwaldhexen offerieren am Martinstag Käs und Brot und pflegen die Freundschaft.

Wenn in Uznach der 11.11. im Kalender steht ist immer noch nicht Fasnachtsbeginn. Wie in vielen andern Gegenden beginnt die Fasnacht erst am Dreiköningstag am 6. Januar. Der fasnächtliche Datensalat sorgt in den verschiedenen Sprachregionen für ein Durcheinander. Am 11.11. stellen die Buchwaldhexen die Weichen für die kommende Fasnachtszeit. Dies war auch am letzten Sonntag der Fall. Im Zelt begüsste Hexenmeister Marco Müller die ganze Hexenbande. Lydia Gebs, Umzugchefin, hat bereits 13 Anmeldungen an Umzügen in der Gegend platziert. Selbstverständlich nimmt auch eine Gruppe am Narrengottesdienst teil. Die Buchwaldhexen kennen kein Mitgliederschwund. Zu den bestehenden 65 Hexen wurden sechs Neuhexen aufgenommen.

Sie haben sich in der letztjährigen Saison so korrekt verhalten, dass es keine Einwände gab und sie mit spezieller Zeremonie aufgenommen wurden. Die Buchwaldhexen pflegen am 11.11. auch die Tradition der Kästeilet. Mit dem Martinstag endete das bäuerliche Wirtschaftsjahr, denn die Ernte war dann eingebracht. Am Zinstag wie man den Martinstag auch nannte, wurde ein Festmahl auf dem Hof zubereitet. Die Schlachtungen begannen anfangs November schon. Der Hauptgang war meist ein Gänse- oder Schweinebraten. In Überlieferungen liest man, dass die ärmsten Mitbürger und Bettler mit Käs und Brot vom Hof abgehalten wurden. Vor vielen Jahren, zur Blütezeit der Fasnacht in Uznach haben zwei eingefleischte von der damaligen Fasnachtszunft Uzinaha den alten Brauch wieder aufleben lassen. So wird immer am 11.11. Käs und Brot an Freunde und Gönner der Buchwaldhexen abgegeben. Der sonnige Sonntagmorgen lockte dieses Jahr überaus viele Fasnachtsfreunde auf den Kirchplatz, die sich über den gratis „Znüni“ freuten.

Die Kästeilet wurde umrahmt mit fasnächtlichen Vorträgen durch die Guggenmusig Tschäderi Bomm. Gerngesehene Gäste waren auch die Seetüfel aus Schmerikon. Die Hexenkleider der Buchwaldhexen warten noch einige Tage im Kasten. Das Outfit des Hexenwagens wird noch nachpoliert. Die Buchwaldhexen freuen sich heute schon auf eine tolle Fasnachtssaisen 2019

2019-01-16T17:16:31+00:00