11.11.2016

||11.11.2016

Die Kästeilet ist ein Treffpunkt für Hexenfreunde. Am abendlichen Höck wird der Fahrplan gesetzt für die Aktivitäten in der 5. Jahreszeit.

Es gibt keine endgültige Erklärung, warum ausgerechnet am 11.11. Fasnachtsbeginn ist. Christlicher Feiertag, bäuerliches Brauchtum, heidnische Kulte werden an diesem Tag vermischt. Die Buchwaldhexen Uznach pflegen seit vielen Jahren den uralten Brauch der Kästeilet. Auch am Freitagmittag trafen sich recht viele Freunde der Hexen vor dem Tönierhaus und stiessen auf die Saison 2017 an.

Neuer Hexenwagen

Der bisherige Hexenwagen ist ins Alter gekommen und bekam Mühe, den gesetzlichen Vorschriften gerecht zu werden. Nach vielen Arbeitsstunden präsentierten die verschiedenen Fachmänner den neuen Hexenwagen. Er ist ein richtiges Prachtstück geworden. Stolz sind die Buchwaldhexen auf ihr neues Wahrzeichen. Die wunderschönen Zeichnungen mit dem  Symbolen von Hänsel und Gretel wurden wieder montiert. Der stundenlange Einsatz an mehreren  Wochen-enden für den massiven Aufbau, Innenausbau und Montage einer Stehbar ist bewundernswert. In der warmen Hexenstube darf vor oder nach den Umzügen ein Drink an der Theke genehmigt werden. Fasnachtsfreunde werden den neuen Hexenwagen am Jubiläumsumzug in Uznach erstmals bestaunen können.

Hexenhöck

Der Hexenhöck dient dem Zunftrat, die Hexen über die kommende Fasnachtszeit zu informieren. Hexenobermeister  Marcel Müller durfte rund 60  Hexen im Landgasthof „Grynau“ begrüssen. Umzugchef Lydia Gebs legte einige Einladungen zu Umzügen vor. So erlebt man die Buchwaldhexen an neun Umzügen und  am Narren-gottesdienst in der Stadtkirche. Die Buchwaldhexen freuen sich auf den Saisonstart vom 15. Januar 2017 mit dem Umzug in Uznach.

2019-01-16T15:17:58+00:00