Vorstellung

Seit vielen Jahren war Uznach Zentrum der Fasnachts im Linthgebiet. Die Umzüge und div. Maskenbälle waren Höhepunkte. Für all die Events zeichnete die Fasnachtszunft “UZINAHA” verantwortlich. Aus personellen Gründen musste der Zunftrat seine Aktivitäten aufgeben.

Junge Fasnächtler wollten aber das Brauchtum weiterpflegen. Werner Hofstetter gründete 1977 eine neue Fasnachtsgruppe unter dem alten Namen. Viele Jahre wurde der grösste Guggerumzug der Ostschweiz organisiert. Den wenigen Züntlern wurde die Organisation zuviel. Neu werden die Guggerumzüge durch die Guggenmusig “Linthbordschränzer” organisiert.

Warum Buchwaldhexen? Oberhalb Uznach steht der Buchwald als Erholungsgebiet und so war die Namenwahl naheliegend. In Uznach wurde die letzte Hexe verbrannt, da war die Kombination perfekt. 2013 wurde aus der Uzinaha-Zunft nun die bestbekannten “Buchwaldhexen” Der Mitgliederbestand ist auf rund 70 Hexen angestiegen. Bis zu 10 Umzüge beleben die Hexen und sorgen für einmalige Unterhaltung. Die Buchwaldhexen sind gut zu erkennen am roten Rock, gelber Schürze und farbiger Bluse. Die Larve ist individuell und darf von jedem Mitglied selber bestimmt werden, daher ist die Gruppe entsprechen originell. In der “ruhigen Zeit” trifft man die Hexen am Marktstand, bei verschiedenen Events, die zur Kameradschaftspflege dienen. Ein alter Brauch pflegen auch die Buchwaldhexen weiter. Am 11.11. wird die Bevölkerung zur “Chästeilet” eingeladen und am gleichen Abend findet der Hexenhöck statt, bei dem der Fahrplan für die nächste Saison bereinigt wird.

Nun haben Sie einen kurzen Einblick erhalten. Freuen Sie sich, wenn Sie an der kommenden Fasnacht die urchigen “Buchwaldhexen” erleben dürfen.